Loading...

UNESCO Welterbe – 5 Tage

2017 wurden 5 Gebiete Südgrönlands auf die UNESCO Welterbeliste gesetzt: Kujataa – eine nordische und Inuit-Agrarlandschaft am Rand des Inlandeises. Diese Gebiete geben Zeugnis von der Einführung der Landwirtschaft in der Arktis ab dem 10. Jahrhundert und der heutigen modernen Bewirtschaftung dieser Gebiete durch die Inuit. Auf dieser Tour steht ein Besuch von drei der fünf UNESCO Gebiete an; der guterhaltenen Kirchenruine Hvalsey, des ehemaligen Bischofsitz der Wikinger in Igaliku (Gardar) und der Siedlung Qassiarsuk (Brattahlid), wo Erik der Rote ca. 950 n. Chr. mit seinen Gefolgsleuten siedelte. Außerdem steht Qaqortoq, die Hauptstadt Südgrönlands, auf dem Programm. Ein zusätzlicher Höhepunkt dieser Tour ist eine Bootsfahrt zwischen den imponierenden Eisberges der Qooroq Gletschers, der jeden Tag ca. 200.000 Tonnen Eis in den Fjord schiebt.

Ankunft/Abreise 2020
Dienstag bis Samstag von Reykjavik, Island
Flugplan

Unterkunft
Übernachtung im Hotel, Wahl zwischen eigenem Bad oder Bad auf dem Gang.

Mahlzeiten
Frühstück ist im Paket mit inbegriffen.
Die anderen Mahlzeiten können im Hotelrestaurant eingenommen und Lunchpakete können bestellt werden.

Schwierigkeitsgrad
Für diese Tour gibt es keine speziellen Anforderungen.

UNESCO Welterbe – 5 Tage

Detailliertes Tagesprogramm

Tag 1
Ankunft in Narsarsuaq und Bootsfahrt nach Qassiarsuk. Dieser Ort ist auch bekannt als Brattahlid, der Ort an dem Erik der Rote im Jahr 982 seinen Hof erbaute. Die Ruinen sind gut erhalten und im Freilichtmuseum kann der Nachbau eines Langhauses und einer kleinen Kirche besichtigt werden.
Der Eintritt ist nicht inklusive. Am späten Nachmittag bringt dich das Boot nach Itilleq. Itilleq ist nur eine Bootsanlegestelle, von der aus du 4 km auf dem “Königsweg” nach Igaliku wanderst. Der Weg hat den Namen erhalten, als im Jahre 1952 der dänische König Frederik IX Igaliku besuchte. Igaliku ist eines der schönst gelegensten Siedlungen Grönlands. Die kleinen Häuser liegen in einer geschützten, fruchtbaren Ebene am Ende eines türkisblauen Fjords, umringt von hohen, teilweise schneebedeckten Bergen.
2 Nächte im Landhotel in Igaliku.

Tag 2
Wo das heutige Igaliku liegt, hatten die Wikinger ihren Bischofssitz von ca. 1100 bis 1400. Damals wurde der Ort Gardar genannt. 1782 ließ sich der Norweger Anders Olsen mit seiner grönländischen Frau Tuperna dort nieder, begann mit der Rinderzucht und legte somit den Grundstein für das heutige Igaliku.

Igaliku ist Ausgangspunkt für viele schöne und abwechslungsreiche Wanderungen. Zum Beispiel die Tour nach Norden, entlang des Bachs zum See Nummer 90 und weiter auf das Bergplateau. Von dort aus hat man eine sagenhafte Aussicht auf die Mündung des Qooroq-Fjords, wo viele Eisberge an einer Moräne unter Wasser hängen bleiben und stranden, bis sie weit genug abgeschmolzen sind, um über die Moräne hinweg zu treiben. Am Ende des Fjords sieht man die mächtige Gletscherabbruchkante. Diese Wandertour ist auch interessant, weil man mit etwas Glück Bergkristalle oder den glänzenden Mondstein (Labradorit) finden kann. Hin und zurück sind es ca. 17 km. Eine andere beliebte Wanderstrecke ist die Wasserfalltour, die nach Süden geht und einer Abfolge von Wasserfällen bis zum Tunulliarfik-Fjord folgt, hin und zurück ca. 15 km. Diese Tour kann auch mit einem Aufstieg auf den Nuuluk (823 Meter), der ca. 10 km südlich von Igaliku liegt, kombiniert werden.

Tag 3
Bootsausflug von Itilleq zum Qooroq-Eisfjord. Die Bootsfahrt durch den Qooroq-Eisfjord ist ein unvergessliches Erlebnis, denn wir fahren zwischen Eisberge aller Größen und Formen hindurch, bis wir einen guten Blick auf die Abbruchkante des Qooroq-Gletschers haben. Dort stoppen wir den Bootsmotor und genießen die Stille, die nur vom knackenden Eis unterbrochen wird, während wir einen Drink mit Eis zu uns nehmen, welches Tausende von Jahren alt ist. Am Nachmittag bringt dich das Boot nach Qaqortoq.
Übernachtung in Qaqortoq (2 Nächte).

Tag 4
Qaqortoq wurde 1775 gegründet und noch heute stehen einige der hübschen Häuser aus dieser Zeit am Marktplatz, in dessen Mitte der einzige Springbrunnen des Landes plätschert. Qaqortoq hat ca. 3.250 Einwohner und ein Gymnasium und mehrere weiterführende Schulen sorgen für einen hohen Anteil an jungen Leuten in der Stadt. Qaqortoq ist die Heimatstätte einiger bekannter grönländischer Künstler. Das Projekt “Stein und Mensch” hat das Stadtbild für immer verändert, mit seinen 30 Skulpturen, die von den verschiedensten Künstler aus Grönland und anderen nordischen Ländern, in die Felsen gemeißelt wurden.

Von Qaqortoq aus, ist eine Bootstour nach Hvalsey eingeplant. Auf einer fruchtbaren, nach Süden gewandten Grasfläche, ungefähr eine halbe Stunde Bootsfahrt von Qaqortoq aus, liegen die Ruinen der ehemaligen Wikingerkirche Hvalsø und eines Hofs. Die Kirchenruine ist mit seinen hohen, dicken Steinmauern, dass am besten bewahrte Bauwerk der Wikingerzeit in Grönland. Die Mauern sind bis zu 6 Meter hoch und 1,5 Meter dick. Auf dieser Tour gibt es reichlich Zeit, um in Ruhe die historischen Ruinen und die Umgebung zu erkunden, bevor die Rückfahrt nach Qaqortoq angetreten wird.

Tag 5
Bootsfahrt von Qaqortoq nach Narsarsuaq. Deine Reise nach Grönland kannst du mit einem Besuch im Blue Ice Café abschließen. Im selben Gebäude ist auch ein Museum untergebracht, das mit vielen Exponaten und Fotos die turbulente Geschichte des Flughafens und des Ortes beleuchtet.
Abreise von Narsarsuaq.

UNESCO Welterbe - 5 Tage
Hier buchen

Preise

Mit eigenem Bad
Doppelzimmer: 1.010 Euro / 7.320 Kronen per Person
Einzelzimmer: 1.262 Euro / 9.150 Kronen per Person

Mit Bad auf dem Gang
Doppelzimmer: 867 Euro / 6.285 Kronen per Person
Einzelzimmer: 1.096 Euro / 7.945 Kronen per Person

25% Rabatt für Kinder (2 – 11 Jahre)

Im Preis mit inbegriffen sind

  • Alle Übernachtungen mit Frühstück
  • Alle Bootsfahrten
  • Transport des Gepäcks von einem Hotel zum anderen
  • Bootsfahrt zum Hvalsø Kirche
  • Bootsfahrt zum Qooroq-Eisfjord
Bitte beachten, dass der Flug nach Narsarsuaq auf eigene Kosten geht.

Tagesprogramm

Tag 1
Ankunft in Narsarsuaq. Bootsfahrt Narsarsuaq – Qassiarsuk – Itilleq (Igaliku)
Tag 2
Igaliku
Tag 3
Bootsausflug zum Qooroq-Eisfjord und Bootsfahrt nach Qaqortoq
Tag 4
Qaqortoq. Bootsfahrt zum Hvalsø Kirche (2-3 Stunden)
Tag 5
Bootsfahrt Qaqortoq – Narsarsuaq. Abreise von Narsarsuaq

Bitte beachten, dass sich die Reihenfolge der Aktivitäten, aufgrund von begrenzten Übernachtungsmöglichkeiten, ändern kann!

Weitere Informationen

> Reise und Ankunft
> Essen und Trinken
> Igaliku Landhotel
> Packliste
> Reiseziele in Südgrönland